Gemeinsam mit dem Projektentwickler HCRE  und dem Betreiber CONVIVO erhielten Feddersen Architekten den Zuschlag für ihr Konzept eines Wohn- und Pflegestandorts in der Stadt Olsberg im Hochsauerland. Auf einem stillgelegten Krankenhausgelände wird ein Angebotsmix aus betreutem Wohnen, ambulant betreuten Wohngruppen, Gemeinschaftsräumen, Tagespflege, Café und einem ambulanten Dienst entstehen, das für die alternde Bevölkerung vor Ort notwendig geworden ist.

 

Der Entwurf folgt der Idee einer kleinteiligen Gestaltung mit einem durchdachten und vielfältigen Nutzungsmix. Dabei wird die Topografie geschickt genutzt, um die Volumen der Baukörper trotzdem gering zu halten und sie harmonisch in die umgebende Bebauung einzufügen. Auch der Altbau des Alten Krankenhauses wird bewahrt und in das Konzept einbezogen. Das Ensemble aus trauf- und giebelständigen Einzelgebäuden fügt sich in Kubatur und Material in die kleinstädtische Umgebung wie selbstverständlich ein. Durch das Wechselspiel entsteht eine äußere Raumabfolge, die zwei schöne platzartige Situationen erzeugt. Diese Kleinteiligkeit entspricht nicht nur der städtebaulichen Körnung, sondern erzeugt durch seine Ablesbarkeit und seine Maßstäblichkeit auch ein hohes Maß an Identifikation der Bewohner und Besucher.