Im Rahmen der Preisverleihung des Deutschen Alterspreises 2016 ist Eckhard Feddersen mit dem Otto Mühlschlegel Preis der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet worden. Mit ihm ehrt die Stiftung Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, „die durch ihr Werk zu einem positiven Altersbild in unserer Gesellschaft beitragen und sich um das Thema Alter(n) besonders verdient gemacht haben.“

Aus der Jurybegründung:
„Seit Anfang der 1970er Jahre hat Eckhard Feddersen den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Sozialbauten für Senioren, Kinder und Behinderte gelegt. Dabei hat er beispielhaft gezeigt, wie man für Menschen baut und deren Bedürfnisse und Wünsche in Entwürfe einfließen lassen kann. Seine Bücher über das Wohnen im Alter und über Architektur für Demenzkranke gelten als Standardwerke. Für die Jury steht Eckhard Feddersen für generationengerechte Architektur, die gesellschaftliche Teilhabe erleichtert, Nutzern Wertschätzung entgegenbringt und Selbstbestimmung ermöglicht.“

Zu Ehren des Otto Mühlschlegel Preisträgers zeigte die Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Preisverleihung eine Ausstellung, die Einblicke in das Portfolio von Feddersen Architekten ermöglichte. Diese wird anschließend von Feddersen Architekten auch in anderen Institutionen innerhalb Deutschlands gezeigt.

http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/71261.asp